EINSCHRÄNKUNG DER BEWEGUNG IN HÄNDEN UND FINGERN

Rheumatoide Arthritis ist eine Entzündung der Gelenke, die das Aussehen und die Funktion der Hände und anderer Körperteile beeinflussen kann und eine lähmende Krankheit ist. Es verzerrt oft die Knöchel und zwingt die Finger, in einer Gebogenen Position zu stehen und blockiert die Bewegung.

Verletzungen durch Rheumatoide Arthritis können oft ohne Operation behandelt werden, Z. B. mit speziellen Geräten oder Physiotherapie, um geschwächte Bereiche zu stärken. Aber für einige Patienten ist die Operation die beste Lösung. Sie sollten mit Ihrem Chirurgen und Ihrem Rheumatologen sprechen, um zu entscheiden, ob eine Operation erforderlich ist oder nicht.

Das Handgelenk und die Hand können behandelt werden, indem Gewebe von Gelenken mit Entzündungen entfernt, Sehnen verschoben oder künstliche Gelenke angelegt werden. Obwohl Sie Ihre Hand nach der Operation nicht vollständig verwenden können, können Sie eine deutliche Verbesserung der Funktion und des Aussehens erwarten. Es sollte beachtet werden, dass die Operation Ihre Grunderkrankung nicht heilt. Rheumatoide Arthritis kann Ihre Hand weiter beschädigen und erfordert manchmal wiederholte Operationen. Sie können auch Ihren Rheumatologen für die weitere Behandlung kontaktieren.

Skip to toolbar